Über uns ... alles Wissenswerte über unseren Verein.

29.09.1980

Gastwirtschaft, "Eckenhagener Hof".

Vereinsmitglieder des TuS Derschlag trafen sich, um eine eigene Schwimmabteilung ins Leben zu rufen.

 

28.10.1980

Gründung des TuS Derschlag Abteilung Schwimmen. Mit der stolzen Mitgliederzahl von: 21

Vorstandsgremium zu dieser Zeit: Klaus-Jürgen Pflitsch, Rolf Hüppe, Gerd Gierschewskie

Die Trainer der ersten Stunde: Hermann Adolph, Christina Klotz, Elke Remy

 

09.01.1981

Erstes Wassertraining im Schwimmbad mit einer Übungsstunde für 50 Teilnehmer.

 

01.02.1981

Die Vereinsmitgliederzahl steigt rasant an.Vereinsmitglieder: 120

 

01.03.1990

Generationenwechsel im Trainerteam

Maßgeblichen Anteil am leistungsorientierten Schwimmsport haben Maik Schumacher und Frank Moog.

Ziel war es das Miteinander durch Stammtische, Ausflüge und Trainigsläger zu fördern.

Vegleichskämpfe mit anderen Vereinen wurden ins Leben gerufen.

 

01.01.1994

Jährliche Vergleichskämpfe sind zu diesem Zeitpunkt standard. Befreundetet Vereine, damals wie heute:

Der VFL Gummersbach (jetzt ASC Gummersbach) sowie der SV Bergneustadt.

 

01.01.1996

Erster vereinseigener Vergleichswettkampf in Derschlag. Name: 1. Derschlager Teamcup

Zu Gast sind unsere Schwimmfreunde vom TuS Wiehl, TuS Lindlar, SV Bergneustadt sowie vom VFL Gummersbach.

 

05.05.1997

Das Angebot des Vereins erweitert sich. Erste Schwimmkurse für Nichtschwimmer werden angeboten.

 

01.01.1997

Neben dem Derschlager Team Cup wird ein zweiter vereinseigener Vergleichskampf angeboten und auch von

vielen, auch überregionalen Vereinen gerne wahrgenommen, der Derschlager Crocodil Cup

 

01.01.2009

Die Vereinsmitgliederzahl steigt auf 250 Mitglieder

 

20.03.2010

Durch Trainingsfleiß und eiserne Disziplin qualifizieren sich Schwimmer des TuS Derschlag für die deutschen Meisterschaften

und können sich dort mit der Elite des deutschen und europäischen Schwimmsports messen.

 

01.01.2011

Die Schwimmerinnen des TuS Derschlag haben sich, trotz sehr junger Athleten auf der Bezirksebene des Schwimmverbands

Mittelrhein etabliert. Der Aufstieg in die Landesliga wurde mit nur 200 Punkten knapp verfehlt. Immerhin der zweite Platz wurde ereicht.